Sibylle Fiolka

Meine Begeisterung:
Die Liebe zur Sprache

Bleib deinem Wort treu, es wird dich nicht verlassen

— Rose Ausländer

 

Schon in der Kinderzeit erwachte die Liebe zum Wort. Sie führte mich zur  Sprachgestaltung: Wenn man so sprechen kann, dass der Inhalt des Wortes lebendig erfahrbar wird, möchte ich das lernen!

Ich habe gelernt:

Sprache offenbart den Menschen. Gleichzeitig führt sie den Menschen zu sich selbst, zu seinem innersten Kern. Sie kann ihn in Krisen stärken und nach Krankheitszeiten zur Gesundung beitragen. Sie erweckt seine Ressourcen.

Die Dichtung in ihren vielfältigen Farben und Stimmungen unterstützt, findet Worte, tröstet, begeistert und erfreut.

Treffe ich meine Stimmlage, bin ich mit meinem Atem verbunden, erreicht  meine Sprache das Gegenüber. Ich werde verständlich. Der Inhalt des Gesagten kommt an. Verbindung zwischen den Menschen entsteht.

Über mich – Sibylle Fiolka (ehem. Jelgersma)

Sibylle Fiolka (ehem. Jelgersma)

  • 1962 in Gronau nahe der niederländischen Grenze geboren
  • aufgewachsen im Taunus
  • Abitur in Baden-Württemberg
  • FSJ in den Niederlanden
  • Studium der Sprachgestaltung in Stuttgart
  • 14 Jahre leben und arbeiten in Chemnitz (Klassenlehrerin und Sprachgestalterin an der Waldorfschule Chemnitz)
  • seit 2008 in Tübingen
  • vier erwachsene Kinder
  • heute selbstständig als Dozentin für Sprachgestaltung, unter anderem für Erzieher, Lehrer, Studierende
  • Lehrerin, empathischer Coach, Kommunikationstrainer
  • Ab 2019 Sprachgestalterin und Coach am Institut für Waldorfpädagogik Witten-Annen
  • Weiterbildung in Traumatherapie
    .
    Ein Hinweis: 2019 war ein Jahr des Neuanfangs für mich. Meine Kinder sind nun alle selbstständig und außer Haus. Ich selbst habe in Witten im Ruhrgebiet einen neuen Lebens- und Wohnort gefunden. Mit Freude habe ich darum meinen Geburtsnamen wieder angenommen und heiße: Sibylle Fiolka

Weiterbildung

  • Sprachtherapie
  • Schauspiel
  • Seit 2015 durchgängig Intensivkurse in der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg („Empathischer Coach“, „Mediation“, „Leiten und Führen“, Prozessbegleitung. Assistenz in der Grundausbildung bei Thomas Stelling in Allensbach)
  • 2020 MASTERCLASS in Allensbach : Trauma/ Sexualität/ Kolonialismus usw.

Die wichtigsten Lehrer

  • Meine StudentInnen, die Menschen mit denen ich arbeite, und diejenigen, die mit mir auf dem Weg sind.
  • Mein Vater, der mir die Freude und die Bedeutsamkeit des gesprochenen Wortes mitgab, meine Mutter, die mich zuerst mit Märchen und Gedichten in Berührung brachte und meine Kinder, die mich das Leben in seinem ganzen Umfang lehren.
  • Meine DozentInnen, die mich die Tiefe und Weite der Dichtung ausloten ließen.
  • Marshall Rosenberg, der mich mit seiner gewaltfreien Haltung das Hören und das Geschenk der Präsenz lehrt, sowie Thomas Stelliing, der mir ein großes Vorbild im empathischen Zuhören und im Ergreifen der Intuition ist.